Stark für die Menschen

Stark für die Umwelt

Stadtparlamentswahlen St.Gallen, 27. September 2020

SP wählen

Icon Regenbogenfahne Icon Baum Icon Velo

Stark für St.Gallen

Stark für eine solidarische Stadt

Als Gesellschaft sind wir verletzlich, wenn wir uns nicht für die Anliegen aller Menschen einsetzen. Damit alle in Würde leben können, braucht es faire Löhne und ein gut ausgestaltetes Sozialwesen in der Stadt. Denn Armut bedroht einen erheblichen Teil der Bevölkerung, gerade auch als Folge der Corona-Krise. Wir setzen uns dafür ein, dass alle Menschen am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Dazu braucht es ein Wahl- und Stimmrecht für alle, einen fairen Zugang zur Bildung und gut ausgebaute Volksschulen.

Wir machen uns stark für eine solidarische Stadt mit einem gut funktionierenden Service Public.

Stark für die Gleichstellung

Die Corona-Krise hat die systemrelevante Arbeit von Frauen* sichtbar gemacht. Wir kämpfen dafür, dass die Forderungen des Frauen*streiks nun konsequent umgesetzt werden. Lohngleichheit, Respekt und bessere Arbeitsbedingungen müssen selbstverständlich sein. Zentral ist dabei eine echte Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Deshalb braucht es kostenlose und gute Kinderbetreuungsmöglichkeiten in allen Quartieren.

Wir machen uns stark für eine echte Gleichstellung von Frauen* in allen Lebensbereichen.

Stark für die Umwelt

Der Klimakrise bedroht die Menschheit in ihrer Existenz. Um die Klimaziele zu erreichen, müssen die Städte vorangehen. Die SP setzt sich für einen raschen Ersatz fossiler Energien beim Heizen und im Verkehr ein, um das Ziel einer klimaneutralen Stadt deutlich vor 2050 zu erreichen. Hierfür braucht es intelligente Zukunftsinvestitionen in die technische Infrastruktur der Stadt und die Quartiere. Klimafreundliche Massnahmen sind kein Privileg von Besserverdienenden sein, sondern sozialverträglich auszugestalten. Wir müssen unsere grünen Lungen in der Stadt und die Naherholungsgebiete konsequent schützen und pflegen.

Wir machen uns stark für eine rasche und sozial gerechte Umsetzung des Klimaziels.

Stark für die Quartiere

Das Leben der Menschen spielt sich hauptsächlich in den Quartieren ab. Die SP setzt sich für lebenswerte Quartiere ein. Dazu gehören eine gute Anbindung an den ÖV, sichere Verkehrswege für alle, soziale Treffpunkte für Jung und Alt, . Um diese Ziele zu erreichen, muss die Stadt eine aktive und nachhaltige Wohn- und Bodenpolititk betreiben. Das heisst, Grundstücke erwerben, den genossenschaftlichen und ökologischen Wohnungsbau fördern und günstigen Wohnraum vor der Immobilienspekulation schützen.

Wir machen uns stark für eine Stadt, in der alle ihren Platz finden.

Stark für die Kultur

Kultur ist eine wichtige Grundlage für das Zusammenleben. Sie bringt Menschen und Ideen aus der gesamten Region zusammen. Deshalb setzt sich die SP im Stadtparlament vehement gegen Sparmassnahmen auf Kosten der städtischen Kultur ein. In Zukunft braucht es mehr Mittel, um das städtische Kulturkonzept mutig umzusetzen und allen einen Zugang zur Kultur zu ermöglichen. Dafür muss die Stadt die Speckgürtelgemeinden deutlich stärker zur Kasse bitten.

Wir machen uns stark für ein vielfältiges Kulturangebot in der Stadt und gute Arbeitsbedingungen für Kulturschaffende.

Stark für das Velo

Sichere und schnelle Velowege sind für die ökologische Zukunft unserer Stadt unverzichtbar. Die SP fordert mit ihrer Velo-Initiative einen Investitionskredit von 15 Mio. Franken um die Planung und den Ausbau der Velowege einen grossen Schritt voranzubringen. Gleichzeitig muss der öffentliche Verkehr mit S-Bahn und Tram weiter ausgebaut werden, um die Stadt endlich vom Autoverkehr zu befreien. Wir wollen keine unnötigen und teuren Autobahnanschlüsse.

Wir machen uns stark für eine Verkehrspolitik, in welcher der öffentliche Verkehr, Fussgänger*innen und Velofahrer*innen die Hauptrolle spielen.

Liste 1a

SP

Alexandra Akeret, bisher

1973 | 1a.01

Gewerkschaftssekretärin, Lehrerin, Mutter, Quartiervereinspräsidentin

Evelyne Angehrn, bisher

1961 | 1a.02

Rechtsanwältin, Präsidentin Stiftungsrat Frauenhaus St. Gallen

Marlene Bodenmann, bisher

1963 | 1a.03

Schulleiterin, Primarlehrerin

Eva Crottogini, bisher

1958 | 1a.04

Musikschulleiterin, Cellistin, Vorstandsarbeit VCS St.Gallen/Appenzell und Quartierverein Gallusplatz

Maja Dörig, bisher

1984 | 1a.05

Gastronomin

Gabriela Eberhard, bisher

1971 | 1a.06

Oberstufenlehrerin

Jenny-Vera Heeb, bisher

1983 | 1a.07

Stellenleiterin Fachstelle Kind und Familie, Sozialpädagogin

Doris Königer, bisher

1961 | 1a.08

Dipl. Architektin ETH, Co-Präsidentin VCS St.Gallen/Appenzell, Handelsrichterin

Guido Berlinger-Bolt, bisher

1977 | 1a.09

Politischer Sekretär, Hausmann

Etrit Hasler, bisher

1977 | 1a.10

Slam Poet und Geschäftsleiter Suisseculture Sociale

Gallus Hufenus, bisher

1979 | 1a.11

Kaffeemacher, Stadtführer, Texter

Daniel Kehl, bisher

1962 | 1a.12

Berufsfachschullehrer

Vica Mitrovic, bisher

1961 | 1a.13

Politologe

Peter Olibet, bisher

1976 | 1a.14

Co-Leiter Kindertreff, Präsident SP Stadt St.Gallen

Cristina Bitschnau-Kappeler

1990 | 1a.15

Umweltwissenschaftlerin, Geschäftsleiterin VCS St.Gallen/Appenzell

Sonja Egger

1980 | 1a.16

Klavierlehrerin, Pianistin, Mutter

Heidi Kundela-Graf

1951 | 1a.17

Ergotherapeutin

Eva Lemmenmeier

1981 | 1a.18

Dr. med. Ärztin

Angelica Schmid-Baerlocher

1975 | 1a.19

Leiterin Lern- und Werkzentrum, Bsc. angewandte Psychologie

Marlène Schürch

1995 | 1a.20

M.A. HSG, LL.M., Juristin bei der Staatskanzlei des Kantons St.Gallen

Lara Weibel

1990 | 1a.21

Jugendarbeiterin, Studentin Gemeindeanimation

Lydia Wenger

1990 | 1a.22

Erziehungswissenschaftlerin

Severin Baerlocher

1988 | 1a.23

Arzt

Chompel Balok

1974 | 1a.24

Stv. Generalsekretär beim Kanton St.Gallen, lic. phil. und Betriebsökonom FH

Rolf Bossart

1970 | 1a.25

Theologe, Dozent, Publizist

Dan Hungerbühler

1986 | 1a.26

Geschäftsleiter KampaKollektiv, Hausmann

Tobias Kindler

1990 | 1a.27

Sozialpädagoge, Vorstand Kantonaler Gewerkschaftsbund

Cem Kirmizitoprak

1992 | 1a.28

Inklusionsfachmann

Christoph Kobel

1993 | 1a.29

Primarlehrer

Diego Moritzi

1975 | 1a.30

Geograf, Lehrer, Familienmann

Mathias Moser

1984 | 1a.31

Energieberater, Hausmann, Präsident Genossenschaft Solar St.Gallen

Tobias Widmer

1982 | 1a.32

Raumplaner

Sommerspaziergänge 2020

mit den Stadtparlamentskandidat*innen der SP



Dienstag, 7. Juli, 18.30 Uhr

Kirchhoferhaus: Ein Salon für die Bevölkerung

Treffpunkt vor der Tonhalle

Der Glanz des späten 19. Jahrhunderts ist noch spürbar, hier zeigte sich das mondäne St.Gallen. Heute steht das Kirchhoferhaus mehrmals im Monat für Kinder und Erwachsene offen; im Kunstlabor des Kunstmuseums lernen sie spielerisch und praktisch mit Kunst umzugehen. Doch das Ziel ist, dass sich der «Stadtpalais» noch mehr für die Bevölkerung öffnet. Ein Rundgang mit Apero auf dem «Wiesli» des Museumsquartiers.

Mit den Stadtparlamentskandidat*innen Gallus Hufenus, Doris Königer, Maja Dörig und Christoph Kobel.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Donnerstag, 9. Juli, 18.30 Uhr

Bild: Ladina Bischof

Weggesperrt und zwangsversorgt

Treffpunkt Eingang Staatsarchiv, Klosterhof 1

Zum angeblichen Schutz der öffentlichen Ordnung und Sittlichkeit wurden bis in die 1980er Jahre Menschen auf staatliche Anweisung in Heimen, Anstalten oder bei Privaten eingewiesen – ohne ein Verbrechen begangen zu haben. Auf dem Spaziergang erzählt ein Betroffener aus der Stadt St.Gallen seine Lebensgeschichte. Zudem berichten Referent*innen von Staatsarchiv und Opferhilfe über staatliche Massnahmen der Wiedergutmachung.

Mit den Stadtparlamentskandidat*innen Evelyne Angehrn, Chompel Balok und Rolf Bossart.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Mittwoch, 22. Juli, 18.00 Uhr

Auf den Spuren von Rassismus

Treffpunkt Kornhausplatz (Bahnhofplatz)

Der St.Galler Historiker Hans Fässler führt uns zu 11 Stationen, wo an Fassaden, Gebäuden, Strassennamen und Statuen Kolonialrassismus und Antisemitismus sichtbar werden. Dieser Rundgang ist nach 2019 der zweite, der für das Kompetenzzentrum Integration und Gleichstellung des Kantons entwickelt wurde. Er geht vom Bahnhof zum Blumenbergplatz und via Marktgasse zum Inneren Klosterhof.

Mit den Stadtparlamentskandidierenden Jenny Heeb, Sonja Egger, Cem Kirmizitoprak, Alexandra Akeret und Lydia Wenger.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Dienstag, 28. Juli 2020, 18.30 Uhr

«Roadmap to the future»: Eine fossilfreie Stadt bis 2050

Treffpunkt: Haltestelle Spisegg bei Hundesporthalle

Die Klimaerhitzung ist die Mega-Herausforderung der nächsten Jahrzehnte. Das Postulat «Fossilfreie Stadt bis 2050» zeigt auf, was an alternativer Energieförderung und Mobilitätsinnovation nötig ist. Auf dem Stadtspaziergang «Roadmap to the future» wollen wir konkrete Beispiele für diesen Weg in die Zukunft zeigen: Eine Photovoltaikanlage in der Spisegg, das Sitterwasserkraftwerk Burentobel und das Herzstück des St.Galler Fernwärmenetzes, das Kehrricht- und Heizkraftwerk (KHK). Eine fossilfreie Stadt ist möglich! (Der Wanderweg ist nur bedingt rollstuhlgängig).

Mit den Stadtparlamentskandidierenden Matthias Moser, Eva Lemmenmeier, Guido Berlinger-Bolt und Stadtratskandidat Peter Jans.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Donnerstag, 30. Juli, 18.00 Uhr

Bild: www.riethuesli.ch

Wie viel Natur braucht eine soziale Stadt?

Treffpunkt: Vorplatz Gewerbeschulhaus GBS Riethüsli

Das Tal der Demut wurde renaturiert und damit in einen naturnahen Zustand zurückgeführt. Dies soll nicht nur im ökologischen Sinn vernetzen und Lebensräume aufwerten, sondern dasselbe auch für die Quartierbewohner*innen leisten – ohne Landwirtschaft und Hochwasserschutz zu vergessen. Wir machen uns vor Ort ein Bild und diskutieren die Funktion von wilder Natur für eine zukunftsfähige Stadt für alle.

Mit den Stadtparlamentskandidierenden Cristina Bitschnau-Kappeler, Diego Moritzi und Heidi Kundela.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Montag, 3. August 2020, 18.30 Uhr

Rund um die Burgweiher: Ein Nebeneinander von Biodiversität, Landwirtschaft und Erholung

Treffpunkt: vor der Aula Schulhaus Schönenwegen

Das Areal der Burgweiher ist die grösste zusammenhängende Grünfläche innerhalb der Stadt St.Gallen. Einst für die Öffentlichkeit unzugänglich, wird das Burgweiher-Areal ein attraktiver, naturnaher Erholungsraum für die Bevölkerung. Unser Spaziergang führt auf den neu erstellten Wegen um die Weiher herum. Maria Pappa und der Leiter der Dienststelle Stadtgrün erzählen über Biodiversität, Landwirtschaft und Erholung auf dem Rundgang durch dieses Naturjuwel.

Mit den Stadtparlamentskandidierenden Vica Mitrovic, Tobias Widmer, Marlene Bodenmann und Stadtpräsidiumskandidatin Maria Pappa.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Dienstag, 11. August 2020, 18.30 Uhr

Soziale Räume gestalten

Treffpunkt: Jugendkulturraum Flon, Davidstrasse 42

Was sind Soziale Räume? Wie können sie gestaltet werden und was hat das mit Stadtpolitik zu tun? Auf dem Spaziergang besuchen wir den Jugendkulturraum Flon, wo wir etwas über die Praxis der Sozialraumarbeit erfahren. Nach einem Abstecher über den St.Leonhardspark erhalten wir an der Fachhochschule St.Gallen einen Einblick auf die Gestaltung Sozialer Räume in der Forschung und Lehre. Mit dabei sind Yvonne Gassmann, Prorektorin der FHS St.Gallen, Dani Fels, Sozialraumforscher und Adrian Kolb, Sozialarbeiter im Flon.

Mit Stadtparlamentskandidierenden Angelica Schmid, Daniel Kehl, Lara Weibel und Tobias Kindler.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Dienstag, 18. August, 18.30 Uhr

Nach Hause kommen: Mit Nachbarschaften der Klimakrise begegnen

Treffpunkt: Bushaltestelle Vonwil

Wie wollen wir in Zukunft leben? Wie verträgt sich eine ökologische und solidarische Lebensweise mit Genuss, Luxus und neuen Wirtschaftsformen? Der Autor, Utopist und Stadt-Vordenker Hans E. Widmer begleitet uns auf unseren Sommerspaziergang und berichtet von Nachbarschaften, die unser Leben gerechter und vielfältiger machen. Unser Spaziergang führt uns an nicht geglückten und möglichen freundlichen nachbarschaftlichen Lebensweisen vorbei und zeigt einen Weg in die Zukunft auf.

Mit den Stadtparlamentskandidierenden Peter Olibet, Gabriela Eberhard und Dan Hungerbühler.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Dienstag, 1. September, 18.30 Uhr

Kulturpromenade

Treffpunkt: Gallusplatz

Endlich dürfen die Kunstschaffenden die Handbremse lösen und ihr Können wieder der Öffentlichkeit präsentieren. Wir laden zum kulturellen Überraschungsspaziergang in der St. Galler Innenstadt. Wir besuchen dabei zwei bis drei kulturelle Einrichtungen und schauen den Macher*innen über die Schultern. Freuen Sie sich auf einen musikalischen und literarischen Leckerbissen. Der Spaziergang ist für Kinderwagen und Rollstühle leider ungeeignet.

Mit den Stadtparlamentskandidierenden Eva Crottogini, Marlène Schürch und Severin Baerlocher.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Kontakt

Mail an info@sp-sg.ch.

Zur Webseite der SP Stadt St. Gallen.